May 18, 2024

DEFINITION
Unter Vermögensverwaltung versteht man die am häufigsten von einem Unternehmen erbrachte Dienstleistung, bei der es darum geht, das Vermögen oder Anlageportfolio eines Kunden in seinem Namen zu verwalten. Diese Unternehmen haben in der Regel Mindestinvestitionen. Ihre Kunden verfügen oft über ein hohes Vermögen.

Definition und Beispiele des Asset Managements
Vermögensverwaltungsfirmen nutzen das Kapital der Anleger und investieren es in verschiedene Anlagen. Dazu können Aktien, Anleihen, Immobilien, Master Limited Partnerships und Private Equity gehören. Beispiele für Vermögensverwaltungsfirmen sind Vanguard, J.P. Morgan und Northern Trust.
So funktioniert Asset Management
Vermögensverwalter arbeiten mit Kundenportfolios, indem sie verschiedene Faktoren berücksichtigen, beispielsweise die besonderen Umstände, Risiken und Präferenzen des Kunden.

Vermögensverwaltungsgesellschaften verwalten Investitionen gemäß einem intern formulierten Anlageauftrag oder -prozess. Viele bieten ihre Dienste wohlhabenden Unternehmen und Privatpersonen an. Es kann schwierig sein, kleineren Anlegern Dienstleistungen zu einem angemessenen Preis anzubieten.

Wohlhabende Anleger verfügen häufig über Privatkonten bei diesen Firmen. Sie zahlen Bargeld auf ein Konto ein, in manchen Fällen bei einer Drittverwahrstelle. Die Portfoliomanager betreuen das Portfolio im Rahmen einer befristeten Vollmacht.

Portfoliomanager wählen Positionen aus, die auf die Einkommensbedürfnisse, Steuerumstände und Liquiditätserwartungen des Kunden zugeschnitten sind. Sie können Entscheidungen sogar auf der Grundlage der moralischen und ethischen Werte des Klienten sowie seiner Persönlichkeit treffen.

High-End-Firmen gehen möglicherweise auf jeden Wunsch eines Kunden ein und bieten ein maßgeschneidertes Erlebnis. Es ist üblich, dass sich die Beziehung zwischen Investor und Vermögensverwaltungsunternehmen über Generationen erstreckt; Verwaltete Vermögenswerte werden häufig auf Erben übertragen.
Kosten für die Vermögensverwaltung
Die Anlagegebühren für die Vermögensverwaltung Basel können zwischen wenigen Basispunkten und einem großen Prozentsatz der geteilten Gewinne auf Leistungsvereinbarungskonten liegen. Diese Gebühren hängen von den Besonderheiten des Portfolios ab. In anderen Fällen erheben Unternehmen eine jährliche Mindestgebühr, beispielsweise 5.000 oder 10.000 US-Dollar pro Jahr.

Kombinationsunternehmen
Einige Firmen kombinieren Serviceangebote sowohl für vermögende Kunden als auch für Investoren mit durchschnittlich großen Portfolios. Beispielsweise verfügt J.P. Morgan über eine Privatkundenabteilung für seine vermögenden Kunden. Es werden jedoch auch Investmentfonds und andere gebündelte Anlagen für Stammanleger gesponsert, die wahrscheinlich über einen betrieblichen Altersvorsorgeplan investieren.3

Ein anderes Unternehmen, Northern Trust, verfügt über ein großes Vermögensverwaltungsgeschäft, besitzt aber auch eine Bank, eine Treuhandgesellschaft und eine Vermögensverwaltungspraxis.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *